Bildmaterial dieser Seite

Da die Frage immer wieder im Raume steht, ob Bilder dieser Seite oder das Cover verwendet werden dürfen, hier die Antwort.

Natürlich darf das Cover für Rezensionen Online oder in gedruckter Form genutzt werden.

Alle Bilder, die auf dieser Seite “mechtich-mascheng” und “Stefan-Wichmann.de” in der Grafik mit WIC als Schöpfer gekennzeichnet sind, dürfen unter folgenden Bestimmungen verwendet werden:

a) Das Bild selbst darf im Bereich des Schriftzuges “Wic” aufgrund der Fontbestimmungen nicht verändert werden. (Ihr könntet es also etwas zusammenschneiden und z.B. lediglich den Ballon und meinen Schriftzug abbilden)

b) Verweis (fairerweise) in Eurer Quellenangabe zum Bild auf www.Stefan-Wichmann.de.

Hinweis: Bei Onlinediensten ist ein direkter Link auf das jeweilige Bild sicherlich die einfachste Möglichkeit, um auch ggf. bei Aktualisierung eines Bildes die letzte Version zu haben.

c) Ich biete keine Dienstleistung an, die Bilder könnt ihr also nicht exklusiv (für alleinigen Gebrauch) nutzen.

Beispiel

Ihr möchtet beispielsweise das folgende Bild in einer Rezension oder für eigene andere Dinge (auch kommerziell) verwenden: 

VLUU L200  / Samsung L200

Dann nutzt es z.B. wie oben gezeigt, stellt sicher, dass der Schriftzug “Wic” unverändert bleibt und verweist z.B. in eurer Quellenangabe zu Bildern auf www.Stefan-Wichmann.de

Als URL könnt ihr den Link nutzen https://www.mechtich-mascheng.de/blog/wp-content/uploads/2021/03/Flugfeld_blei_Wic.jpg oder die Grafik herunterladen und selbst einbinden.

Hintergrundinformationen

Ich nutze Bildmaterial aus eigener Quelle, verändere die Bilder, setzte sie mit entsprechenden gekauften kommerziellen Programmen ggf. in Bleistiftzeichnungen um und füge diese, sofern ich dies für passend finde in meinen Büchern oder in den Büchern ein, die ich gemeinsam mit anderen Autoren veröffentliche.

Die Bilder hier auf der Website können somit z.B: auch für Presseaktionen meiner Bücher herangezogen sein. Ihr habt also keine Chance einer Exklusivität. Ich biete ja keine Dienstleistung an.

Das Fotografieren, Bearbeiten und Optimieren der Bilder verschlingt viel Zeit. Ebenso wie die Verfügbarmachung auf meiner Website.

Wer mir also per Paypal (Link:) einen Kaffee spendieren möchte, eine Postkarte,  oder sonst etwas ist willkommen. Aber auch, wer lediglich den Link setzt, hilft mir indirekt weiter. Da freue ich mich dann auch über eine Mail oder einen Kommentar im Blog.

Vielen Dank dafür.

Literaturagent

Ich selbst recherchiere gern, liebe es zu rezensieren und eigene Texte und Bücher zu veröffentlichen. Beides ( Texte und Bücher ) von mir veröffentlichten bereits auch namhafte Verlage.
Somit wäre der nächste Schritt für mein neuestes Werk einen Literaturagenten zu finden.
Erfahrungen im Buchmarkt gewann ich ja bereits mittels Selfpublishing.
Bis dahin …

Werbung: Link zu Amazon

Ausschnitt aus dem Buch: Mit Mut und Zuversicht“: https://leseprobe.mechtich-mascheng.de

wissenschaftlichem Quatsch

Wissenschaftlicher Quatsch ist alles, was man laut meinem Helden nicht unbedingt zum Überleben braucht.
Mein Protagonist besuchte keine Schule, beziehungsweise führt das Leben zu seinem Wissensaufbau.
Das ist nicht schlecht, bringt aber keine technischen Fortschritte für die Allgemeinheit. Oder doch?
So ist immer zu unterscheiden, welche Quelle einer Information zugrunde liegt.
Kann jeder sein Wissen teilen und ist es nachprüfbar? Ist es mit wissenschaftlichen Mitteln nachprüfbar? Oder handelt es sich um eine nur schwer nachprüfbare Behauptung / Erkenntnis / Annahme?
Von daher stehen sogenannte Schweinwissenschaften, Pseudowissenschaften oder vorgetäuschten Lehren (Pseudolehren) für mancherlei Behauptungen, Theorien und Lehren (In dieser Reihenfolge), die Wissenschaftlichkeit beanspruchen, aber den Anspruch an einer wiederholbar gesicherte Nachprüfbarkeit nicht erfüllen.
Wenn die Akteure meines Buches von wissenschaftlichem Quatsch reden, haben sie entweder keine Ahnung von Wissenschaft oder haben nicht den Blick über den Tellerrand. Beide Protagonisten des Buches »mechtich mascheng ?« können aufgrund ihres bisherigen Lebens keine Ahnung von Wissenschaft haben. Sie hatten noch keine Berührungspunkte mit dem Thema, weil sie sich ums Überleben kümmern mussten. Und doch geben sie ihr Wissen weiter. Das wird genau das Wissen sein, das nachvollziehbar ist.
Anders schaut es aus, wenn in jedes Thema Wissenschaft hineinprojiziert wird.
Wird ein Buch automatisch erfolgreich, nur weil ich Stilstatistik, Lesbarkeitsindex und Statistiken heranzog?
Sicherlich nicht, denn Zwischentöne machen die Musik und ein bloßes Eliminieren von Füllworten erzeugt keinen Bestseller. Aber diese wissenschaftlich untersuchten Hilfsmittel lassen mich meine Verbfaulheit und Neigung zu langen Sätzen erkennen. Sie klopfen mir auf die Finger und: »Hand aufs Herz«, wer freut sich nicht über die automatische Rechtschreibkontrolle in deutscher und englischer Sprache?

So macht es, meiner Meinung nach, insbesondere der Mix aus Einsatz verfügbarer Methoden und »Bauchgefühl«, ein gutes Manuskript abliefern zu können, auch wenn mir neben den wissenschaftlichen Methoden auch noch eine weitere Quelle mein so schönes Manuskript um die Ohren haut.

Danke dafür.

Anmerkung:
Gesamtlesbarkeitsdindex: gelb
Lesbarkeitsindex: Je nach Abschnitt zwischen 39 und 66.

Einfache Sprache

Einfache Sprache bezeichnet die Standardsprache mit dem Fokus auf einfache Lesbarkeit.
Auch wenn mir mein Programm jetzt mit grün signalisiert, dass der erste Satz nicht sooo schlecht geraten ist, wird er unter dem Stichwort »Einfache Sprache« sicherlich durchfallen.
Ich vermute mal, folgende Fragen wird sich ein jeder stellen, der auf einfache Sprache setzt:
Was ist Standardsprache?
Ist der Satz verständlich?
Ist er ›bürgernah‹?
Ist er kurz genug, um schnell erfasst zu werden?
Vielleicht wäre der erste Satz folgendermaßen besser und der »einfachen Sprache« gerecht:
Einfache Sprache nutzt übliche Worte. Sie hilft, Texte schnell zu verstehen.

Und Voilà, auch der Lesbarkeitsindex ist jetzt noch höher als zuvor.

Sicherlich gibt es zum Thema »Einfache Sprache« vieles anzumerken. Ein erster Versuch meinerseits verwurschtelte den Text so sehr, dass er zwar den Regeln entsprach, aber für mich schwer lesbar war.
Meine Auge konnte nicht mehr dahingleiten wie gewohnt, sondern stolperte über ständige Punkte (also sehr kurze Sätze) und mein Hirn über die Einfachheit, sodass mir selbst das Lesen keine Freude mehr machte. Ich löschte das umgesetzte Probekapitel und holte den ursprünglichen Text aus der Sicherung.
Von daher ist meiner Meinung nach klar zu unterscheiden, ob ein Text in einfacher Sprache zu schreiben ist oder eben nicht.
Die Zielgruppe ist zu klären.

Es macht ja keinen Sinn ein Geschichtsbuch zu schreiben, das keine Datumsangaben mehr enthalten soll, nur um den Regeln der »Einfachen Sprache zu genügen.

Doch was sind die (wichtigsten) Regeln:
Verwenden kurzer Sätze mit Subjekt, Prädikat und Objekt
Lediglich eine einzige Aussage pro Satz
Generell sollen die Akteure handeln (Aktivsätze)
Möglichkeiten werden ausgeklammert.
Feinheiten wie Gerundium (Mittelwort, also alles was mittig die Zeichenfolge …ge… enthält) und Genitiv-S werden einfacher, also mit Präpositionen (von / vom / an / bei / …) Geschrieben.
Synonyme werden erklärt
Sonderzeichen werden durch bekannte Zeichenfolgen ersetzt
Verneinungen oder gar doppelte Verneinungen (Er hat nie nicht gesungen) werden eliminiert.
Mengenangaben und Jahreszahlen werden verwässert und mit Angaben wie »viel« oder »wenig« vereinfacht.

Dies waren nicht einmal alle Regeln. Dazu kommen Regeln zur Rechtschreibung, zum Textinhalt und zur Typografie.

Sinnvoll wäre meines Erachtens also bei Bedarf eine Webseite oder ein Buch in »Standardsprache« und parallel dazu in einfacher Sprache aufzubauen, wobei die Frage ist, ob dann nicht auch Großdruck und Brailleschrift, Daisyformat und Hörbuchformate zu berücksichtigen wären …

In meinem Blog lasse ich rechtsseitig zumindest ein Tool einblenden, dass Barrierefreiheit unterstützen soll.

Teufel

Teufel, Satan, Beelzebub.
Das Böse hat viele Namen. Manch ein Gläubiger schiebt dem Teufel negative Erfahrungen in die Schuhe und so ist es nicht verwunderlich, dass der Teufel entsprechend dargestellt wird.
Auch Lilith gilt nicht gerade als Heilige, auch wenn sie eher unbekannt sein dürfte. Lediglich an einer Stelle taucht sie in der Bibel auf. Im Talmud gar erst ab dem 5. Jhd nach Chr. Doch zurück zu Beelzebub.
Beelzebub war eine dunkle Gottheit der Philister, ein Seefahrervolk.
Satan ist ein gefallener Engel, der voller Neid über die von Gott so beachteten Menschen versucht, diese in Misskredit zu bingen.
Der Teufel verkörpert das Böse. Das Böse nahm sozusagen Gestalt an. Das auch als Krampus bekannte Wesen zieht gleich als Volk umher. Der Oberteufel und die Teufelsbrut, also viele Dämonen, die ihren Spaß daran haben dem Menschen zu verunglimpfen.

Religionen

Es gibt eine Vielzahl von Religionen, wobei ich hier nicht alle namentlich nennen kann:
Vielgötterei, Judentum, Christentum, Lutheraner, Evangelisch, Neuapostolisch (NAK), Templer, Schiiten, Imamiten, Sikhismus, Bahai, Sunniten, Ahmadiyya, Schamanismus, Buddhismus, Hinduismus, …

Für Informationen zu diesem umfangreichen Thema verweise ich auf meine Website auf der ich auch nach und nach weitere Daten hinterlege
Achtung, externer Link: https://www.stefan-wichmann.de/blog/religionen-in-der-uebersicht/

Amnesie

Sich nicht erinnern zu können ist furchtbar. Dies kann soweit gehen, dauerhaft alle Erinnerungen verloren zu haben.
Wer unkonzentriert, müde oder verkatert ist, kennt es ebenso, wie der frisch Operierte. Zumindest der Verkaterte oder Frisch operierte kann sich an einige Stunden nicht erinnern.
Gegen Erinnerungslücken nach Alkoholkonsum hilft ggf., der Austausch mit seinen Mitstreitern. Das gemeinsame Zusammensetzen von Bruchstücke mag sogar Spaß machen.
Wer keine Angst vor Hypnose hat, kann sich in die Hände eines entsprechend Kundigen begeben.
Auch der normale Alterungsprozess kann zu einer schlechteren Erinnerung führen, doch nach ein / zwei Stichworten kommt die Erinnerung oftmals wieder.

Witzigerweise bleiben Fertigkeiten bei denen der Körper involviert ist, erhalten. Dies sind z.B. Tanzen oder Radfahren. Nützt nur nichts, wenn man z.B. Auto fährt aber durch die Amnesie orientierungslos durch die Gegend düst.

Daneben gibt es aber auch Krankheitsbilder, die verschiedene Grade von Erinnerungslücken beschreiben:

– Die wohl häufigste Form ist die Amnesie, die das Abspeichern aktueller Erlebnisse verhindert (anterograde Amnesie)

– Hingegen bedeutet rückwirkende (retrograde) Amnesie, das keine Erinnerung an die Zeit vor der Erkrankung möglich ist.

– Bei einer globalen Amnesie sind frühere und aktuelle Erlebnisse nicht mehr abrufbar.

Unsere Heldin Inaya hat eine vorübergehende Amnesie. Sie kann also ihre Fertigkeiten wie Laufen, Springen, Essen usw. anwenden, erinnert sich jedoch nicht an Früheres. Bei manchen Formen dieser transienten (vorübergehenden) Amnesie erinnert sich der Betroffene auch nicht an Aktuelles.
Da diese Amnesieform jedoch jederzeit von einer Sekunde auf die andere auftritt und spätestens nach 24 Stunden von allein wieder verschwunden ist, passt es nicht ganz für unsere Heldin Inaya.

– Aber es gibt ja noch die kongrade Amnesie. Hier treten die Erinnerungslücken aufgrund eines Ereignisses auf. Dies ist oftmals ein Unfall. Bei einer rein kongraden Amnesie jedoch umfasst die Erinnerungslücke ausschließlich das Ereignis, das die Amnesie ausgelöste. Geschehnisse vorher und nachher sind nicht betroffen. Inaya also erfährt eine Mischform zweier Amnesien. Sie erinnert sich seit dem Unfall nicht an ihr Vorleben, findet ihre Erinnerung aber durch ein weiteres traumatisches Erleben wieder.

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch die psychogene Amnesie erwähnen.
Hier wird eine Erinnerung als Selbstschutz des Körpers verdrängt.

Dharamsala

Dharamsala ist laut Erfahrungsbericht einer mir “Schamanischen Begleiterin” ein Ort voller Hingabe und Freundlichkeit. Gelegen im Himalaja bei gemäßigtem Klima soll das Leben in dem Bergdorf voller Frieden sein.
Stand 2021 handelt es sich um einen kleinen Ort in Indien, in das Oberhaupt der Tibeter lebt.
Genauer gesagt lebt der Dalai Lama im Kloster Namgyal das ca eine Stunde Fußweges von dem Dorf entfernt ist.
Die Stadt im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh besteht aus zwei Teilen.
Reklametafeln, kleine Geschäfte gehören ebenso zum Stadtbild wie Taxis und Fußgänger.

Goldschlaegerhaut

Mündlich überliefert ist den technisch versierten Bewohnern von Oostende, dass Hüllen einfacher Ballone aus Blinddärmen herzustellen seien. Vorzugsweise wurden Därme von Rindern genutzt, wobei jedoch so viele Rinder benötigte wurden, dass Massentierhaltung notwendig wurde.

Das Problem:

Die Därme müssen gut gereinigt und ausgeschabt werden. sodann sind sie auf ein Tuch aus Leinen zu kleben. Für eine Gasdichtigkeit werden mindestens 4 Därme benötigt.

Der Begriff Goldschlägerhaut stammt von der ursprünglichen Nutzung bei der Goldsuche (1900)

KI

KI, also künstliche Intelligenz, ist mehr als eine reine Datensammlung, ist mehr als eine Suchmaschine, die eine Datensammlung nutzt und über eine handhabbare Oberfläche zur Verfügung stellt.
KI ist aus meiner Sicht am ehesten an einem Beispiel zu erklären

Wir füttern eine Datenbank mit Schlagworten:
Wasser
Straße
Regenschirm

Wir bieten eine Schnittstelle an, mit der die Datenbank abgefragt wird. Also ähnlich der Oberfläche einer suchmaschine, jedoch mit einer weiteren Zwichenschicht: Logik.

Von daher ist eine KI auch nicht abzufragen wie eine Suchmaschine, sondern zu befragen:

Aufruf, z.B. über ein Eingabefeld: Auf der Straße ist Wasser
Ergebnis: Es regnet.

Eine Suchmaschine liefert an dieser Stelle des Ergebnis: Wasserstraßen

Dies ist sicherlich stark vereinfacht, aber mein Buch schlägt die Brücke zu Lesern, die keine weitreichende Definition mit wissenschaftlichen Ausdrücken haben möchten.

Wer eine bessere Erklärung findet, ist eingeladen dies im Kommentar zu tun.